//Fitness Diät

Fitness Diät – Es gibt sehr viel verschiedene Fitness Diäten. Ob „Low Carb“ Diät, „High Carb Low Fat“ Diät oder „iss nur die Hälfte“ Diät. Heute werden wir die Diäten vergleichen und herausfinden welche die „beste“ Fitness Diät ist.

Low Carb – Fitness Diät

Low Carb ist DER Abnehmdauerbrenner. Wie gesund ist der Verzicht auf Kohlenhydrate wirklich? Und für wen ist die Low Carb Diät am besten geeignet?

LOW CARB DIÄT: WAS STECKT HINTER DEM PRINZIP?

Übersetzt bedeutet Low Carb wenig Kohlenhydrate. Durch Verzicht auf Brot, Pasta und Co. soll der Blutzucker konstant, die Insulinausschüttung niedrig und der Fettabbau hoch gehalten werden. Welche Kohlenhydrate und wie viel täglich auf dem Teller landen, unterscheidet sich je nach Diätkonzept. Essen ohne Kohlenhydrate: Eine der extremsten Formen ist die bedenkliche Dr.-Atkins-Diät. Neue Low Carb-Diäten beziehen den glykämischen Index oder die glykämische Last mit ein. Prinzipien wie Logi oder South Beach gelten als leicht umsetzbar und medizinisch sinnvolle Varianten des Low Carb Prinzips. Vor allem für Personen, deren Stoffwechsel bereits durch Übergewicht aus dem Lot geraten ist. Low Carb Diäten sind für Leute geeignet, die viele ungünstige Kohlenhydrate wie Kuchen, Gebäck, Bonbons, Schokolade, Fast Food oder TV-Snacks verzehren. Sie können durch eine Low Carb-Diät viel lernen, ihre Ernährung umstellen und dabei abnehmen. Wer allerdings sehr gerne Kohlenhydratquellen wie Kartoffeln, Nudeln oder Brot isst, wird sich damit auch schwer tun und hat keine guten Chancen, die Low Carb-Diät durchzuhalten.

Bekannte Anbieter von Low Carb: z. B. Dr. Atkins, Scarsdale-Diät, South Beach Diät, Logi-Diät, der New York Body Plan von David Kirsch.

Ein Low Carb Diät-Tag in Kurzversion: Frühstück: 2 Eier, Tomate und Schinken, Tee und Kaffee. Mittags: je 200 g Salat und Steak, kein Brot! Snack: Tofu, Obst. Abendessen: 400 g Spinat mit Schafskäse, Zwiebel und Nüssen.

WAS SAGEN DIE EXPERTEN ZUM LOW CARB TREND?

Es ist Figur günstig, einige Kohlenhydrate durch Eiweiß zu ersetzen, denn der Körper verbraucht bei der Energiegewinnung aus Eiweiß mehr Kalorien als bei der aus Kohlenhydraten. Insofern ist Low Carb prinzipiell durchaus empfehlenswert. Obwohl die kurzfristigen Erfolge solcher Diäten wissenschaftlich gut belegt sind, fehlen bisher Studien über die langfristige Auswirkung extremer Formen. Eine Fleisch lastige und ballaststoffarme Kost erhöht das Darmkrebsrisiko. Deshalb sollten Sie bei Low Carb auf reichlich Pflanzenkost und auch pflanzliche Eiweißquellen setzen.“

High Carb Low Fat – Fitness Diät

Endlich wieder Kohlenhydrate! Mit der High-Carb-Diät, bei der nur Pflanzliches in fettarmer und veganer Form auf den Tisch kommt, bleiben wir schlank und rank.
Dank der High-Carb-Diät halten Kohlenhydrate jetzt wieder Einzug in unsere Küche. High-Carb bedeutet so viel wie High Carbohydrate – und wie der Name schon verspricht, dürfen wir uns mit dieser Ernährungsform so richtig satt essen – und zwar mit Kohlenhydrahten. Das Beste an der High-Carb-Diät: Wir können so viel essen, wie wir wollen. Auch auf Tageszeiten, zu denen gespeist werden soll oder Vorgaben, wie groß die Portion sein soll, verzichtet diese Ernährungsweise. Stattdessen geht es vielmehr darum, auf sein natürliches Hungergefühl zu achten und nicht immer im Dauer-Stress wegen der neuesten Diät zu sein.

PFLANZLICHE NAHRUNGSMITTEL

Wer sich nun fragt, wo der Haken an der High-Carb-Diät ist, hat das richtige Gespür. Ganz so einfach ist es natürlich nicht: Auf den Tisch kommen nämlich nur pflanzliche Lebensmittel – und zwar in fettarmer und veganer Form. Ein Verfechter dieser Ernährung ist Dr. John A. McDougall, der unter anderem das Buch ‚Die High-Darb-Diät: Abnehmen mit den richtigen Kohlenhydraten‘ verfasste. Darin stellt er dar, dass wir Menschen schon seit Jahrhunderten Stärke-Esser sind. Ebenso wie unsere Vorfahren sollten auch wir hauptsächlich auf stärkehaltige Produkte wie Reis, Kartoffeln, Bohnen und Mais setzen – am besten so unverarbeitet wie möglich.

Darum Kohlenhydrate

Unser Körper verlangt nach Kohlenhydraten, weil diese Glukose liefern. Auch wenn wir zu viel davon zu uns nehmen, geht das nicht direkt auf die Hüften. Zunächst wird es in Glykogen umgewandelt und in den Muskeln und der Leber gespeichert. Überschüssige Kohlenhydrate werden außerdem als Wärme abgegeben, da es den Körper sehr viel Energie kostet, sie in Fett umzuwandeln. Neben der Glukose sind die Carbs aber auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen und sollten allein deshalb regelmäßig gegessen werden.

FETT GUT – WENN GUT DOSIERT …

Bei der High-Carb-Diät dürfen Fette zwar gegessen werden, aber nur so viel wie der Körper braucht. Das Fett braucht er für Hormone, Zellmembranen und für die Aufnahme von Vitaminen. Deshalb sollten wir Lebensmittel, die wichtige Omega 3- und Omega-6-Fettsäuren wie Oliven, Lein- und Chia-Samen, Kokosraspeln und Nüsse in unseren Speiseplan integrieren. Da die High-Carb-Diät vegan sein sollte, müssen wir hier auf die „guten Fette“ im Fisch verzichten. Reine Speisefette hingegen enthalten kaum Nährstoffe und werden meist zu viel gegessen. Aus diesem Grund sind reine Speisefette tabu, die zum Beispiel aus Oliven und Sonnenblumen gewonnen werden.

GESUNDHEITLICHE VORTEILE einer Fitness Diät

Bei der High-Carb-Diät purzeln nicht nur die Pfunde, sondern sie wirkt sich auch positiv auf unsere Gesundheit aus: Herzkranke und Diabetes Patienten können verschiedener Studien zufolge angeblich von der kohlenhydrathaltigen Ernährung profitieren. Darüber hinaus sind Kohlenhydrate gut verdaulich, was automatisch zur Aufnahme von mehr Ballaststoffen führt. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Verdauung aus.

NACHTEILE DER HIGH-CARB-DIÄT NACH MCDOUGALL

Leider gibt es bei der High-Carb-Diätmethode nach McDougall keine expliziten Empfehlungen, wie viel Protein und Fett verzehrt werden sollten. Außerdem muss man bei dieser Ernährungsform – wie bei jeder anderen veganen Ernährung auch – darauf achten, dass man ausreichend Vitamin B12 zu sich nimmt. Das ist sonst fast nur in tierischen Produkten zu finden und sollte deshalb in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zusätzlich eingenommen werden.

Iss nur die Hälfte – Fitness Diät

Mal ehrlich: Wer hat noch nicht probiert, mit „Iss nur die Hälfte“ den Bauchspeck in den Griff zu kriegen? In der Praxis ist das Halbierungsprinzip weit verbreitet.

Prinzip:
Bei dieser Diät essen Sie genauso weiter wie bisher. Der einzige Unterschied: Die Portionen werden halbiert. Entweder Sie füllen Ihre Teller nur noch zur Hälfte oder Sie streichen ersatzlos eine Mahlzeit pro Tag.

Praktikabilität:
Wegen des scheinbar einfachen Prinzips überall leicht durchführbar. In Wirklichkeit aber planlos und unsicher. Es fehlen konkrete Anleitungen für die Lebensmittelauswahl und Mahlzeitenzusammenstellung.

Kalorien:
werden nicht gezählt

Dauer:
auf jeden Fall nur kurzfristig, weil die Gefahr von Mangelerscheinungen sehr hoch ist!

 

Fazit zu den verschieden FitnessDiäten

 

Funktionieren tun wahrscheinlich jede dieser Fitness Diäten. Wenn man es richtig macht und es durchzieht natürlich vorausgesetzt.

 

Von der Gesundheitlichen Sicht her wäre die High Carb Low Fat Diet am besten geeignet. Weil man bei dieser Diät Art keinen Energieverlust in Form von Kohlenhydraten hat und auch keine Mangelerscheinungen auftreten können. Da man genug Obst/Kohlenhydrate essen kann.

 

Wenn es um eine Schnelle/Blitz Fitness Diät geht die nur ein paar Wochen dauert wäre wahrscheinlich die Low Carb Diet am besten geeignet. Da durch den leeren Glykogen Speicher mehr Fett verbrennt werden kann. Aber Achtung diese Methode ist nicht Gesund, deshalb bitte mit Vorsicht genießen.

By | 2017-10-26T10:03:42+00:00 Juli 11th, 2016|Allgemein|1 Comment

About the Author:

One Comment

  1. Oli 24. August 2016 at 12:08

    Low Carb ist in meinen Augen so eine Sache! Einerseits: Zum Abnehmen bestens geeignet. Andererseits: Fühlt man sich durch die fehlenden KHs schnell energielos. Was vor allem bei einem kombinierten Fitnessplan zum Problem werden kann. Wer zusätzlich zum Abnehmen Muskeln aufbauen will, sollte mit Low Carb ohnehin vorsichtig sein.

Leave A Comment